Händlertag bei Hydrema 2017

Nach längerer Abstinenz fand bei Hydrema ein Händlertag statt, zu dem alle Händler des Hydrema Konzerns eingeladen wurden.
Von dieser Einladung wurde rege Gebrauch gemacht. Es gab Führungen durch die Produktionsanlagen der Hydrema Produktion Weimar GmbH statt. Auch die Presse war zahlreich vertreten. Derweil fand auf Hydremas Freifläche ein umfangreiches Rahmenprogramm statt. Das aktuelle Produktsortiment stand zur Erprobung für Jedermann und vor allem -frau bereit. Hier zeigte sich, das die Hydrema Maschinen reine Frauensache sind …
Eine Motorradstuntshow begeisterte alle Besucher, zumal sie in die Show einbezogen wurden. Krönender Abschluss waren Sprünge über zwei Hydremadumper mit hochgestellter Mulde.
Den Abschluss der Maschinenpräsentationen bildete die Kraftdemonstration des Flagschiffs der MX – Baggerserie, des MX18. Es galt ein 8t – Gewicht zu heben – was erwartungsgemäß zu passender Musik gelang.
Für das leibliche Wohl war gesorgt – auch das zeigen die Bilder.

Zur Sache

Was erwartet Sie auf diesen Seiten - werden Sie sich fragen, wenn eine Seite mit "VEB" beginnt. Es ist aber nun einmal so, dass die Menschen der Region noch immer vom Mähdrescherwerk oder vom Weimar-Werk reden, obwohl beide Namen nur jeweils eine kurze Zeit der korrekte Namen eines Industriegebietes am Rande der von Hochkultur bestimmten Stadt Weimar waren. Bereits 1898 begann man Eisenbahnwaggons an dieser Stelle zu bauen. In wechselvoller Geschichte setzt sich das bis 1952 fort, ehe man den Wechsel in der Produktion hin zu Landmaschinen und Bautechnik vollzog. Mit der politischen Wende in der DDR endete die Geschichte des Industriestandortes nicht, obwohl sich das einige Kulturbürger der Stadt Weimar so vorgestellt haben. Im Jahr 1998 gab es eine 100 Jahrfeier und im Jahr 2008 eine 110 Jahrfeier des Industriegebietes. Ein Ende ist nicht in Sicht. Es lohnt sich also, sich mit diesem Stück Industriegeschichte zu beschäftigen. Dem soll diese Website dienen.