PAL DVD Werbebotschaften-6

Die Weisheit: “Wer nicht wirbt, der stirbt” ist nicht erst in useren Tagen erfunden worden.
Die DVD Werbebotschaften 6 enthält fünf Werbefilme.
Der erste Film stellt das Weimar Kombinat in seinem kulturellen Umland vor. Weimar und ein Kombinat heißt der Film, in dem das Gesamtsortiment der damaligen Zeit zu sehen ist. Ebenfalls erhält man Einblicke in die Produktionshallen.
Die nach der politischen Wende aus dem VEB Weimar-Werk hervorgegangene Weimar-Werk GmbH vesuchte mit bewährten und neuen Erzeugnissen Fuß zu fassen. Der Film enthält Produktvorstellungen, aus denen mehr oder weniger geworden ist…
Der Film über die Kathastrophenschutzübung im Weimar-Werkzeigt Luft- und Betriebsaufnahmen der 80iger Jahre des Weimar-Werks im Rahmen einer Rettungsübung.
Anfangs entwickelte die Weimar-Werk Maschinenbau GmbH neue Technik: RL2000, RBL4000, RAL5100, RTLS2500 und RTU5500, konnte sich damit am Markt aber nicht durchsetzen. Geblieben ist die Werbung dafür…
Das Kombinat Fortschritt versucht mit dem Film: “Nahrungsmittel effektiv produzieren” die Leistungsfähigkeit des Kombinats zu demonstrieren. Wichtiger Part im Kombinat war natürlich der VEB Weimar-Werk.

Zur Sache

Was erwartet Sie auf diesen Seiten - werden Sie sich fragen, wenn eine Seite mit "VEB" beginnt. Es ist aber nun einmal so, dass die Menschen der Region noch immer vom Mähdrescherwerk oder vom Weimar-Werk reden, obwohl beide Namen nur jeweils eine kurze Zeit der korrekte Namen eines Industriegebietes am Rande der von Hochkultur bestimmten Stadt Weimar waren. Bereits 1898 begann man Eisenbahnwaggons an dieser Stelle zu bauen. In wechselvoller Geschichte setzt sich das bis 1952 fort, ehe man den Wechsel in der Produktion hin zu Landmaschinen und Bautechnik vollzog. Mit der politischen Wende in der DDR endete die Geschichte des Industriestandortes nicht, obwohl sich das einige Kulturbürger der Stadt Weimar so vorgestellt haben. Im Jahr 1998 gab es eine 100 Jahrfeier und im Jahr 2008 eine 110 Jahrfeier des Industriegebietes. Ein Ende ist nicht in Sicht. Es lohnt sich also, sich mit diesem Stück Industriegeschichte zu beschäftigen. Dem soll diese Website dienen.