PAL DVD Werbebotschaften-5

Die Weisheit: “Wer nicht wirbt, der stirbt” ist nicht erst in useren Tagen erfunden worden.
Auch für die Erzeugnisse des Weimar-Werks, sei es VEB oder GmbH wurde stets geworben.
Die DVD Werbebotschaften 5, enthält sechs Werbefilme.
Die Weimar-Werk Baumaschinen GmbH startete nach der Wende mit dem M1000. Da wurde der bewährte Unterwagen und das Auslegersystem des T188 mit neuen Komponenten wie Motoren, Hydraulik und Achsen versehen und der M1000 als erstes Modell einer neuen Serie in den Markt eingeführt.
Weiter ging es in der Weimar-Werk Baumaschinen GmbH mit solchen Produkten, wie  den M1520 und WL830, die hier auf der Baustelle am Reichstag in Berlin im Einsatz zu sehen sind.
Weimar-Werk Baumaschinen GmbH nahm natürlich auch an Messen und Ausstellungen in aller Welt teil. Einen Film gibt es aber nur von der Ausstellung Constructa in Rumänien. Hier gibt es M1000, WL470 und R800 zu sehen.
Noch einmal einen Rückgriff auf den legendären T188 mit der Fortschritt Videothek: T188
Ein Werbefilm sollte sicher einmal aus den Aufnahmen mit dem T188 in der Puszta entstehen. Leider wurde der Film nie fertig…
Der sechste und damit letzte Film auf dieser Scheibe berichtet von einer Werbeveranstaltung für den T174-2A  in Ghana.

Zur Sache

Was erwartet Sie auf diesen Seiten - werden Sie sich fragen, wenn eine Seite mit "VEB" beginnt. Es ist aber nun einmal so, dass die Menschen der Region noch immer vom Mähdrescherwerk oder vom Weimar-Werk reden, obwohl beide Namen nur jeweils eine kurze Zeit der korrekte Namen eines Industriegebietes am Rande der von Hochkultur bestimmten Stadt Weimar waren. Bereits 1898 begann man Eisenbahnwaggons an dieser Stelle zu bauen. In wechselvoller Geschichte setzt sich das bis 1952 fort, ehe man den Wechsel in der Produktion hin zu Landmaschinen und Bautechnik vollzog. Mit der politischen Wende in der DDR endete die Geschichte des Industriestandortes nicht, obwohl sich das einige Kulturbürger der Stadt Weimar so vorgestellt haben. Im Jahr 1998 gab es eine 100 Jahrfeier und im Jahr 2008 eine 110 Jahrfeier des Industriegebietes. Ein Ende ist nicht in Sicht. Es lohnt sich also, sich mit diesem Stück Industriegeschichte zu beschäftigen. Dem soll diese Website dienen.