Weimar – Werk Baumaschinen GmbH

Auf dem Weg zur Privatisierung im Jahr 1996

Nach der Wende wurde das Weimar – Werk in Profitcentern – Geschäftseinheiten – gegliedert. Im November 1991 wurden in den aussichtsreichsten Geschäftsfeldern fünf juristisch selbständige Tochtergesellschaften gegründet, die zum 1. Januar 1992 den Geschäftsbetrieb aufnahmen. Eine der Gesellschaften war die Weimar – Werk Baumaschinen GmbH. In nachfolgenden Pressetexten wird die Entwicklung der Gesellschaft und die Produktentwicklung der ersten Jahre zusammengefasst.


1993-Pressetext-Weimar-Stadt-mit-Geschichte-und-Zukunft

1993-Pressetext-Das-Unternehmen-Weimar-Werk-Baumaschinen-GmbH

1993-Pressetext-Produkte-Kompaktbagger-weimat-M700-Kraftentfaltung-auf-engsten-Raum

1993-Pressetext-Die-Produkte-Raupenbagger-weimar-R700-Spezialist-fuer-extreme-Einsatzbedingungen

Zur Sache

Was erwartet Sie auf diesen Seiten - werden Sie sich fragen, wenn eine Seite mit "VEB" beginnt. Es ist aber nun einmal so, dass die Menschen der Region noch immer vom Mähdrescherwerk oder vom Weimar-Werk reden, obwohl beide Namen nur jeweils eine kurze Zeit der korrekte Namen eines Industriegebietes am Rande der von Hochkultur bestimmten Stadt Weimar waren. Bereits 1898 begann man Eisenbahnwaggons an dieser Stelle zu bauen. In wechselvoller Geschichte setzt sich das bis 1952 fort, ehe man den ... weiterlesen